Schnittmuster: Halswärmer

Hallo ihr Lieben,

nun habe ich tatsächlich lange nix geschrieben. Der Grund ist ganz simpel: Ich war krank. Im nächsten Leben verzichte ich auf Nasennebenhöhlen – braucht doch kein Mensch sowas. Nach 7 Wochen hin und her probieren, habe ich nun letzte Woche doch zum Antibiotikum gegriffen, inzwischen geht es mir auch besser.

schal

Sagt mal, geht es nur mir so, dass ich bei Loops oder Schlauchmützen für Kinder ein ungutes Gefühl habe? Ich bin ja wohl echt ne Glucke und nen Schi**er, dass weiß ich ja, aber ich hab wirklich manchmal Angst, dass die Kinder irgendwo mal hängen bleiben könnten. Ich weiß im Kiga wird regelmäßig im Wald gespielt und der Spielplatz am Kiga ist gut zum klettern.

Nun habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich das Problem umgehen kann. Also gibts nen Schal / Halswärmer zum hinten auf und zu machen, mit Klettverschluß.

Tadaaa, so sieht er aus.

Die Kinder finden das klasse weil sie sich noch besser alleine an- und ausziehen können und zu nähen er fix.

schal_anlEinfach das Schnittmuster zweimal im Stoffbruch zuschneiden.
Die Teile rechts auf rechts legen und bis auf eine Wendeöffnung zusammennähen. Im Mittelteil habe ich einen Gummi eingezogen, dass es nicht so wabbelig ist. Dann wenden, schließen und den Klettverschluß annähen. Fertig!

Hier das Schnittmuster zum download. Viel Spaß beim Nähen.

Halstuch
Halstuch
halstuch.pdf
Version: 01
401.1 KiB
14684 Downloads
Details...

Eure Romina

Anleitung: T-Shirt mit Murmelplatzgarantie

Heute Nacht kam mir die Idee, wie ich aus einem ganz normalen Schnittmuster für ein T-Shirt ein Umstandsshirt basteln kann (vermutlich gibt’s das schon irgendwo, nur ich habs nicht gefunden).

So für jeden Tag ist mir das mit den Bauchbändern nichts, auch wenn sie wirklich schön kuschelig sind und warm halten. Und den Bauch rausgucken lassen ist in Anbetracht der Temperaturen hier grad keine Option – abgesehen davon, dass ich das auch nicht wirklich schick finde.

Nehmen wir uns zunächst ein gut passendes Schnittmuster. Fragt mich nicht, was ich da für eins habe, ich vermute, dass ich das mal selbst zurechtgebastelt habe. Ärmel und Rückenteil schneide ich ganz normal zu. Beim Vorderteil verlängere ich einfach unten um 10-20 cm. Ich würd sagen, zum Ende der Schwangerschaft eher die 20 cm ;-) Ich bin bei 13 cm geblieben.

 

Nun wird wie immer Vorder- auf Rückenteil genäht, Halsbündchen dran und die Ärmel dran. Die Seitennähte bleiben noch offen.

Dann habe ich die Länge gemessen von der Achsel bis etwa Beginn Bauch. Das waren bei mir knapp 22 cm. Dort habe ich mir eine Nadel zur Markierung in das vordere Shirtteil gesteckt. Danach habe ich mir zwei Gummibändchen mit ca 16-18 cm zurechtgeschnitten und so den unteren vorderen Teil des Shirts gerafft – geht natürlich auch ohne, ich mags lieber mit.

 

Und nun Vorder- auf Rückenteil und die Seitennähte schließen, dann noch die Säume umnähen an Bauch und Armen und fertig ist das T-Shirt mit Murmelplatzgarantie.

 

 

Angezogen sieht das dann so aus:

 

Ich wünsch euch eine schöne Woche. Hier schneit es und schneit und schneit und schneit….

Hasta la Pasta, Baby!

Ich hab beschlossen der Krippengruppe von Kind2 was kleines zu Weihnachten zu schenken. Da dort inzwischen viele große Kinder – also 3+ – aufgenommen werden mussten, wurde nun die Kinderküche etwas aufgestockt. Also dachte ich, beteilige ich mich kreativ am Inhalt für diese.

Ich werde nun mal versuchen jeden Tag sowie ich Zeit habe etwas dafür zu nähen, was dann zu Weihnachten als kleines Geschenk in die Gruppe kommt. Vielleicht schaff ich es bis zur Weihnachtsfeier.

Heute hab ich schonmal die Pasta gemacht.

Hier eine kleine Anleitung:

Man benötigt:

- gelben dünnen Filz
- Zickzackschere + Schere oder Rollschneider
- Nähmaschine
- Linieal

Los geht’s:

Zuerst schneide ich etwa 5 x 6 cm große Stücken mit dem Rollschneider und Lineal aus.

 

 

 

 

 

Danach schneide ich mit der Zickzackschere an den zwei langen Seiten entlang, so dass ein Zickzack-Rand entsteht. Man kann das natürlich auch schon vorher beim Ausschneiden machen.

 

 

 

 

 

Nun einfach im Zickzack falten, so dass die zacken außen sind.

 

 

 

 

 

Und nun mit der Nähmaschine über die Mitte drübernähen mit einem Geradstich.

 

 

 

 

 

Und Voila – Dann kann man nur sagen: Guten Appetit!

 

 

 

 

 

Das war doch ganz einfach oder? ;-) Ich pack die nun noch in ein schickes Tütchen und dann mal sehen was ich als nächstes essbares zaubere.

Eine schöne Woche wünsche ich euch
Romina

Alle Eulen sind ausgeflogen

Nun ist der fumfum-Eulenstoff schon zum zweiten Mal alle – komplett ausverkauft. Wahnsinn.

Und da kann ich euch noch gleich zeigen, was ich letztens draus gezaubert habe. Eine Babykombi bestehend aus Body, Mütze, Halstuch und Hose.

Voilá. Sieht doch schön frisch und bunt aus, oder? ;-)

Babykombi Eulen

Babykombi Eulen

Ein schönes Wochenende wünsche ich euch, mit möglichst angenehmen Temperaturen.

Romina

Flotti Doti Rocki

Ich bin ja immer auf der Suche nach Schnittmustern für Röcke… also Röcke. ICH.. die nie Röcke getragen hat.

Inzwischen mag ich sie ganz gerne und mit meinen ähm… sportlichen Waden habe ich mich auch angefreundet.

Heute rappelte es mich. Ein Tellerrock musste her. Gesagt getan. Ging auch ganz flott (es war die Mittagspause) zu nähen und ich bin schwer begeistert.

Voilá

 

Einen schönen Mittwoch wünsch ich.

Romina

Nachtrag: Der Stoff ist der “Maxi-Dots” von Hamburger Liebe.

fumfum vs. Schnabelina

Lange hatte ich das Schnittmuster daliegen. Und an was scheiterte es diesmal (neben der Gesundheit)? An ganz simplen Jersey-Druckknöpfen (KamSnaps eignen sich dafür nicht so richtig). Aber die kamen ja nun endlich und da ging es nun heute ratze-fatze.

Ich habe nach Schnabelinas Schnittmuster einen Body genäht, das ganze mit fumfum-Stoff.

Der Knirps rückt ihn gar nicht mehr raus und ist super glücklich. “Mehr Tuff Tuff ” ;-)

Hier seht ihr den Body.

Ich muss sagen, der Schnitt ist super zu nähen und mit dem Anleitungsvideo noch echter Luxus.

Ich denke, da wird noch der ein oder andere Body draus entstehen.

Dankeschön für das Schnittmuster.

Romina

 

PS: Beide Stoffe findest du in meinem DaWandashop.

Schlüpfrige Resteverwertung

Habt ihr auch so eine Kiste wo Stoffreste drin sind? Kleine Fetzen oder auch mal so A4-große Stücke die aber für einen Ärmel oder ein Shirtvorderteil zu klein sind? Dieser habe ich mich nun mal angenommen. Was daraus entstanden ist seht ihr hier:

Das Schnittmuster sowie die Anleitung für die “Boxershorts Tim” gibt es bei Farbenmix. Ich hatte es mir vor Ewigkeiten gekauft und doch immer liegen gelassen, weil ich dachte, dass das zu umständlich und eine langwierige Frimmelei wird.

Ha, gestern wurde ich eines Besseren belehrt. 10 Minuten und eine Boxershort ist fertig – irre.

Ich habe nun allerdings das Ebook etwas für mich modifiziert.  Ich zeig euch wie:

 

 

 

Beim Zuschnitt habe ich das Hinterteil im Bruch zugeschnitten. Bei so einem kleinen Poppes wie dem meines Sohnes finde ich das hübscher. Das Vorderteil habe ich 2 mal einzeln wie auch in der Anleitung beschrieben zugeschnitten. Und das Mittelteil habe ich ebenfalls im Bruch. So ist nur unten ein Stück offen, was man schließen muss und es geht keine Naht komplett bis oben.

 

Das sieht dann so aus:

 

 

 

 

 

Nun habe ich wie im Ebook angegeben die Mittelteile rechts auf rechts gelegt und an die Vorderteile genäht. Das Hinterhosenteil dran und die Schrittnaht geschlossen. Voilá:

 

 

 

 

 

Und nun mache ich das mit dem Gummi etwas anders, da ich solche eingezogenen Gummis nicht mag, die drehen sich oft dann so nach dem Waschen. Also wird der Gummi bei mir gedeht direkt an die Hose auf Links angenäht. Ich mache das mit der Overlock.

Danach nähe ich noch den Übergang der Enden zusammen, nur mit zwei drei Stichen.

 

Dann wird das ganze einmal nach Innen geschlagen und mit einem Geradstich festgesteppt.

Danach die Beinnähte noch einmal umschlagen und mit einem Zickzack säumen und fertig ist der “Schlüppi”, wie der Sohnemann sagt.

 

 

 

Und was nehmen wir an Erfahrung mit? Einfach ausprobieren!

Der Sohn ist übrigens begeistert von seiner neuen bunten Unterwäsche.

Eure Romina

Einer dieser Tage…

Kennt ihr das auch, diese Tage an denen einfach jede Naht schief wird? Wo man nicht einmal einen Knopf gerade angenäht bekommt. Wo sogar der Zuschnitt eines Quadrates krumm und buckelig wird?

Ja, das kennt ihr? Dann wisst ihr ja, wie mein Tag heute war.

Ich hab’s versucht, ich habs wirklich versucht. Ich hab mich an einer Handytasche und einen Shirt für mich versucht. Alles gaaaaaanz furchtbar. Sogar zu schief, krumm und schlecht um es aufzutrennen. Ein wenig war mir nach heulen zumute, schade um den schönen Stoff.

Gut ist, dass es solche Tage äußerst selten gibt und ich meist vorher abbreche, um nicht noch größeres Unheil anzurichten.

So und damit das Wochenende wenigstens positiv endet, verrate ich euch, dass neuer Stoff in der Produktion ist. Ein kleiner Blick gefällig?

 

Und damit wünsche ich einen wundervollen Wochenstart
Romina

Shelly

Heute habe ich mich mal an Shelly rangemacht und das gleich zweimal. Das erste mal als schlichte schwarze Kurzarmvariante mit rundem Ausschnitt und das zweite mal mit einem Maxikragen in buuuuuunt mit Retro-Blümchen.

Ich muss sagen, ein super schöner Schnitt und echt prima und vor allem schnell zu Nähen. Perfekt auch für Anfänger.

So und hier mein Ergebnis:

Schnittmuster: Shelly von jolijou gekauft bei Farbenmix:
Stoff: Blümchen Interlock FlowDiHo von fumfum und Uni-lila-Jersey von Farbenmix

Eine wunderschöne Woche wünscht
Romina

Pimp my Püppiwagen

Ja, auch in Jungs-Haushalten gibt es Puppen und Puppenwagen. In unserem Fall heißt die Puppe “Didi”. Den Puppenwagen haben wir schon länger, der große Sohn wollte aber nie wirklich damit spielen. Also Versuch Nr. 2 beim Kleinen und zack – hat funktioniert.Nun kamen die beiden Jungs letztens auf die Idee, sich gegenseitig hin und her zu karren, macht ja auch Spaß, so um die Kurven zu cruisen. Einmal schob der Große den Kleinen, dann wieder der Kleine den Großen bis es irgendwann “raaaaatsch” machte und der Stoff ob an der Halterung durchriss. “Mama, du musst das neu machen!” (Ich war nicht wirklich böse drum, denn der alte Stoff sah eh komisch aus).

Gesagt, getan. Da ich noch etwas “Stars”-Stoff von Farbenmix da hatte, habe ich direkt den genommen, der ist robust und sieht soll aus – perfekt also. Den Rand habe ich mit grüner Paspel genäht. Die Gurte sind türkisfarbener Filz.

Die Jungs waren heute morgen hellauf begeistert und vorerst darf nur “Didi” herumgefahren werden.

Eure Romina