Verpackung für Murmeln

Ich muss ja gestehen, das ist die erste Schwangerschaft, in der ich Bauchbänder nutze. Bei den beiden Großen war ich ja eher im Frühling und Sommer schwanger, so dass ich da einfach auf Cargohosen ein/zwei Nummern größer umgestiegen bin. Umstandshosen brauchte ich nie wirklich. Jetzt ist das etwas anders. Nun isses kalt und bei Jeans funktioniert das mit der Nummer größer nur begrenzt. Also habe ich nun ein paar Umstandsjeans beim großen Auktionshaus erstanden – und ich finde immernoch, dass man in Umstandshosen immer eher sackmäßig aussieht.

Schon vor ein paar Tagen dachte ich mir, dass ein Bauchband doch vielleicht ganz schick wäre, wenns schöner Stoff ist. Also hab ich mich heut da mal rangemacht.

Anleitung von Miss Margerite. (Vielen lieben Dank dafür) und Daisy-Stoff von Hamburger Liebe.

Und das Ergebnis kann sich tragen und sehen lassen (ich bin ja eh ein Interlock-Freund, weil so schön warm und weich). Ich befürchte, ich werd mir in den nächsten Wochen noch mehr davon machen.

Ein schönes zweites Adventswochenende wünsche ich

Schnittmuster: Hot-Summer-Set von fumfum

Letztes Wochenende bei Frühstück entstand das hier:

 Dann wurde genäht, geändert, genäht, geändert, anprobiert. und Voilá….

Ich habs auf den Computer übertragen und für euch fertig gemacht.

 

 

 

Und, nun schaut es so aus:

 

 

 

 

 

 

 

Ausgelegt ist das ganze  für 1,5 – 4,5 Jahre.

Wenn ein 5 jähriger sehr zart ist, passt die Kombi sicher auch. Da vielleicht nur das Shirt etwas verlängern nach unten hin.

Hier geht’s zum download:

Hot Summer Set
Hot Summer Set
fumfum_hotsummerset.zip
Version: 01
738.8 KiB
24221 Downloads
Details...

Viel Spaß beim nachnähen.

Romina

 



style="display:inline-block;width:320px;height:100px"
data-ad-client="ca-pub-7863828938977676"
data-ad-slot="8701377149">

Tutorial für den Flotti Rocki

Hier nun die Anleitungen für den “Flotti Doti Rocki“.

Aber bevor es losgeht, vorher noch etwas Erinnerungsgesäusel. Diese Art Rock haben wir nämlich vor über 20 Jahren schon genäht. Und zwar, als wir dazu getanzt haben (ich bin die flotte Lockige im Video – nee, Scherz):

So, nun aber zum Flotti-Rocki.

Der Rock ist ganz easy und ohne Schnittmuster zu nähen. Allerdings, das möchte ich schon erwähnen, ein Tellerrock benötigt viel Stoff. Was ich aber ganz toll bei diesen Röcken finde,  man kann sie aus Jersey/Interlock genauso wie auch aus Baumwolle nähen.

Los geht’s. Ihr braucht:

  • 1 Meter Jersey oder Baumwollstoff + Bündchenstoff
  •  Maßband
  • Nadeln, Schere, Nähmaschine, Garn

 

 Zuerst müsst ihr an euch ein paar Maße nehmen. Ich hab euch mal eine Skizze gemacht. Bitte nicht lachen, auf dem iPad zeichnet es sich miserabel.

Ihr braucht: 1. euren Hüftumfang (um den Po rum), 2. den Taillenumfang und 3. eure Wunschrocklänge ohne Bündchen (am Hüftknochen anfangen mit messen). Ich persönlich mag es, wenn Röcke etwas über dem Knie enden, da sonst die Waden immer recht kräftig erscheinen.

Ich rechne euch das nun mal mit meinen Maßen vor: Hüfte: 94 cm – Taille: 65 cm + Länge: 40 cm

Nun faltet ihr den Stoff einmal so, dass ihr in der Breite mindestens eure gemessene Wunschrocklänge (3) + den Hüftumfang/8 habt.
Bei mir wären das 40 cm + (94 cm/8) = 51,75 cm (bei Baumwollstoff rechnet bitte 2 cm mehr, da es sonst zu eng wird).

Der Stoff liegt doppelt.  Er ist demnach dann immernoch 1 Meter hoch. Hier auf der Skizze seht ihr wo der Stoffbruch ist und wo ich meine Viertelkreise  hineinzeichne und dann schneide.

1. ist die Rocklänge +  Hüftumfang/8

2. ist der Hüftumfang/8 (bei Baumwolle  macht den Viertelkreis 2 cm größer)

 

 

Das Zuschneiden mache ich ganz einfach. Zuerst den äußeren Viertelkreis. Ich stecke mein Maßband (ihr könnt auch einen Faden in der Länge (1) nehmen) ganz in die oberen rechten Ecke fest und ziehe es die Runde rum.

 

Den inneren Viertelkreis schneide ich mit meinem Kreisschneider aus. Bei mir wäre die Länge 2 (Bild 2) 11,75 cm, ich nehme da immer 12 cm. Bei Baumwolle 14 cm.

Das ganze macht ihr nun ein zweites Mal.
Nun habt ihr zwei Halbkreise mit einem Loch in der Mitte.

 

 

 

Die zwei Teile werden nun rechts auf rechts aufeinander gelegt, die Seiten werden zusammengenäht und versäubert (wahlweise auch mit der Overlock).

Nun geht’s ans Bündchen. Dafür braucht Ihr Euren Taillenumfang (Bild ganz oben 2.). Von dem rechnet ihr 10% weg und habt die Breite, die das Bündchen haben sollte. In der Höhe nehme ich 25-30 cm, da ich das Bündchen bei diesen Röcken auch gern mal umschlage.

Nun das Bündchen schließen, links auf link zusammenfalten und dann rechts auf rechts an den Rock annähen.

 

Nun braucht ihr nur noch den Saum unten umnähen oder mit einer Spitze oder Bänder verzieren und euer Flotti-Rocki-Sommerröckchen ist fertig.

So sieht meiner aus. Ich habe noch eine Spitze unten dran genäht.

Ich hoffe, ich habe es halbwegs verständlich erklärt, wenn nicht, fragt einfach nach – es ist seeeehr heiß hier momentan ;-)

Ein schönes Wochenende

wünscht Romina

 

 

 

PS: Der Stoff des Jersey-Rockes aus dem ersten Artikel war der “Maxi-Dots” von Hamburger Liebe. Den Stoff von meinem Rock hier habe ich bei Buttinette gekauft.

 

Schlüpfrige Resteverwertung

Habt ihr auch so eine Kiste wo Stoffreste drin sind? Kleine Fetzen oder auch mal so A4-große Stücke die aber für einen Ärmel oder ein Shirtvorderteil zu klein sind? Dieser habe ich mich nun mal angenommen. Was daraus entstanden ist seht ihr hier:

Das Schnittmuster sowie die Anleitung für die “Boxershorts Tim” gibt es bei Farbenmix. Ich hatte es mir vor Ewigkeiten gekauft und doch immer liegen gelassen, weil ich dachte, dass das zu umständlich und eine langwierige Frimmelei wird.

Ha, gestern wurde ich eines Besseren belehrt. 10 Minuten und eine Boxershort ist fertig – irre.

Ich habe nun allerdings das Ebook etwas für mich modifiziert.  Ich zeig euch wie:

 

 

 

Beim Zuschnitt habe ich das Hinterteil im Bruch zugeschnitten. Bei so einem kleinen Poppes wie dem meines Sohnes finde ich das hübscher. Das Vorderteil habe ich 2 mal einzeln wie auch in der Anleitung beschrieben zugeschnitten. Und das Mittelteil habe ich ebenfalls im Bruch. So ist nur unten ein Stück offen, was man schließen muss und es geht keine Naht komplett bis oben.

 

Das sieht dann so aus:

 

 

 

 

 

Nun habe ich wie im Ebook angegeben die Mittelteile rechts auf rechts gelegt und an die Vorderteile genäht. Das Hinterhosenteil dran und die Schrittnaht geschlossen. Voilá:

 

 

 

 

 

Und nun mache ich das mit dem Gummi etwas anders, da ich solche eingezogenen Gummis nicht mag, die drehen sich oft dann so nach dem Waschen. Also wird der Gummi bei mir gedeht direkt an die Hose auf Links angenäht. Ich mache das mit der Overlock.

Danach nähe ich noch den Übergang der Enden zusammen, nur mit zwei drei Stichen.

 

Dann wird das ganze einmal nach Innen geschlagen und mit einem Geradstich festgesteppt.

Danach die Beinnähte noch einmal umschlagen und mit einem Zickzack säumen und fertig ist der “Schlüppi”, wie der Sohnemann sagt.

 

 

 

Und was nehmen wir an Erfahrung mit? Einfach ausprobieren!

Der Sohn ist übrigens begeistert von seiner neuen bunten Unterwäsche.

Eure Romina

fumfum-Rakete als Applikation

Heute hab ich mich nun mal ran gemacht und für den Kleinen Sohn einen Overall (Schnittmuster Ottobre  6/2009 etwas abgewandelt) genäht. Bei dem gepunkteten Sweatstoff hab ich mich dann für eine Raketen-Applikation aus Nicki entschieden.

Da meine Stickmaschine leider nur 10 x 10 cm sticken kann, habe ich es einfach so gemacht.
1. Raketenvorlage ausgeschnitten, 2. beidseitig bügelbares Vlies auf Applikationsstoff gebügelt, 3. Rakete aufgezeichnet und ausgeschnitten, 4. Papier vom Vlies abgezogen und Rakete auf den Overall gebügelt, 5. mit einem Zickzackstich und einem Geradstich einmal festgenäht.

Voilá:

Und hier die Rakete nochmal in groß:

Wer die Vorlage haben möchte, hier könnt ihr sie runterladen.

Rakete Applikation
Rakete Applikation
rakete_applikation(2).pdf
Version: 01
1.0 MiB
3661 Downloads
Details...

Viel Spaß beim applizieren
Romina

Links zum Montag I

  • Hier gibt’s eine tolle Anleitung für einen Fleecehut: Fleecehut
  • Einen tollen “Aus-Alt-mach-Neu-Tipp” gibt’s bei Froilein Suse: Upcycling
  • Bei Pech & Schwefel gibt’s tollen Stoff zu gewinnen: 5,5 Meter Stoffverlosung
  • Und zum Schluss noch was Leckeres für den Gaumen gibt’s bei Pepelinchen: Kürbiskerncreme

Eine wundervolle Woche wünche ich euch!

Eure Romina