Schnittmuster: Halswärmer

Hallo ihr Lieben,

nun habe ich tatsächlich lange nix geschrieben. Der Grund ist ganz simpel: Ich war krank. Im nächsten Leben verzichte ich auf Nasennebenhöhlen – braucht doch kein Mensch sowas. Nach 7 Wochen hin und her probieren, habe ich nun letzte Woche doch zum Antibiotikum gegriffen, inzwischen geht es mir auch besser.

schal

Sagt mal, geht es nur mir so, dass ich bei Loops oder Schlauchmützen für Kinder ein ungutes Gefühl habe? Ich bin ja wohl echt ne Glucke und nen Schi**er, dass weiß ich ja, aber ich hab wirklich manchmal Angst, dass die Kinder irgendwo mal hängen bleiben könnten. Ich weiß im Kiga wird regelmäßig im Wald gespielt und der Spielplatz am Kiga ist gut zum klettern.

Nun habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich das Problem umgehen kann. Also gibts nen Schal / Halswärmer zum hinten auf und zu machen, mit Klettverschluß.

Tadaaa, so sieht er aus.

Die Kinder finden das klasse weil sie sich noch besser alleine an- und ausziehen können und zu nähen er fix.

schal_anlEinfach das Schnittmuster zweimal im Stoffbruch zuschneiden.
Die Teile rechts auf rechts legen und bis auf eine Wendeöffnung zusammennähen. Im Mittelteil habe ich einen Gummi eingezogen, dass es nicht so wabbelig ist. Dann wenden, schließen und den Klettverschluß annähen. Fertig!

Hier das Schnittmuster zum download. Viel Spaß beim Nähen.

Halstuch
Halstuch
halstuch.pdf
Version: 01
401.1 KiB
14094 Downloads
Details...

Eure Romina

Anleitung: T-Shirt mit Murmelplatzgarantie

Heute Nacht kam mir die Idee, wie ich aus einem ganz normalen Schnittmuster für ein T-Shirt ein Umstandsshirt basteln kann (vermutlich gibt’s das schon irgendwo, nur ich habs nicht gefunden).

So für jeden Tag ist mir das mit den Bauchbändern nichts, auch wenn sie wirklich schön kuschelig sind und warm halten. Und den Bauch rausgucken lassen ist in Anbetracht der Temperaturen hier grad keine Option – abgesehen davon, dass ich das auch nicht wirklich schick finde.

Nehmen wir uns zunächst ein gut passendes Schnittmuster. Fragt mich nicht, was ich da für eins habe, ich vermute, dass ich das mal selbst zurechtgebastelt habe. Ärmel und Rückenteil schneide ich ganz normal zu. Beim Vorderteil verlängere ich einfach unten um 10-20 cm. Ich würd sagen, zum Ende der Schwangerschaft eher die 20 cm ;-) Ich bin bei 13 cm geblieben.

 

Nun wird wie immer Vorder- auf Rückenteil genäht, Halsbündchen dran und die Ärmel dran. Die Seitennähte bleiben noch offen.

Dann habe ich die Länge gemessen von der Achsel bis etwa Beginn Bauch. Das waren bei mir knapp 22 cm. Dort habe ich mir eine Nadel zur Markierung in das vordere Shirtteil gesteckt. Danach habe ich mir zwei Gummibändchen mit ca 16-18 cm zurechtgeschnitten und so den unteren vorderen Teil des Shirts gerafft – geht natürlich auch ohne, ich mags lieber mit.

 

Und nun Vorder- auf Rückenteil und die Seitennähte schließen, dann noch die Säume umnähen an Bauch und Armen und fertig ist das T-Shirt mit Murmelplatzgarantie.

 

 

Angezogen sieht das dann so aus:

 

Ich wünsch euch eine schöne Woche. Hier schneit es und schneit und schneit und schneit….

Verpackung für Murmeln

Ich muss ja gestehen, das ist die erste Schwangerschaft, in der ich Bauchbänder nutze. Bei den beiden Großen war ich ja eher im Frühling und Sommer schwanger, so dass ich da einfach auf Cargohosen ein/zwei Nummern größer umgestiegen bin. Umstandshosen brauchte ich nie wirklich. Jetzt ist das etwas anders. Nun isses kalt und bei Jeans funktioniert das mit der Nummer größer nur begrenzt. Also habe ich nun ein paar Umstandsjeans beim großen Auktionshaus erstanden – und ich finde immernoch, dass man in Umstandshosen immer eher sackmäßig aussieht.

Schon vor ein paar Tagen dachte ich mir, dass ein Bauchband doch vielleicht ganz schick wäre, wenns schöner Stoff ist. Also hab ich mich heut da mal rangemacht.

Anleitung von Miss Margerite. (Vielen lieben Dank dafür) und Daisy-Stoff von Hamburger Liebe.

Und das Ergebnis kann sich tragen und sehen lassen (ich bin ja eh ein Interlock-Freund, weil so schön warm und weich). Ich befürchte, ich werd mir in den nächsten Wochen noch mehr davon machen.

Ein schönes zweites Adventswochenende wünsche ich

Hasta la Pasta, Baby!

Ich hab beschlossen der Krippengruppe von Kind2 was kleines zu Weihnachten zu schenken. Da dort inzwischen viele große Kinder – also 3+ – aufgenommen werden mussten, wurde nun die Kinderküche etwas aufgestockt. Also dachte ich, beteilige ich mich kreativ am Inhalt für diese.

Ich werde nun mal versuchen jeden Tag sowie ich Zeit habe etwas dafür zu nähen, was dann zu Weihnachten als kleines Geschenk in die Gruppe kommt. Vielleicht schaff ich es bis zur Weihnachtsfeier.

Heute hab ich schonmal die Pasta gemacht.

Hier eine kleine Anleitung:

Man benötigt:

- gelben dünnen Filz
- Zickzackschere + Schere oder Rollschneider
- Nähmaschine
- Linieal

Los geht’s:

Zuerst schneide ich etwa 5 x 6 cm große Stücken mit dem Rollschneider und Lineal aus.

 

 

 

 

 

Danach schneide ich mit der Zickzackschere an den zwei langen Seiten entlang, so dass ein Zickzack-Rand entsteht. Man kann das natürlich auch schon vorher beim Ausschneiden machen.

 

 

 

 

 

Nun einfach im Zickzack falten, so dass die zacken außen sind.

 

 

 

 

 

Und nun mit der Nähmaschine über die Mitte drübernähen mit einem Geradstich.

 

 

 

 

 

Und Voila – Dann kann man nur sagen: Guten Appetit!

 

 

 

 

 

Das war doch ganz einfach oder? ;-) Ich pack die nun noch in ein schickes Tütchen und dann mal sehen was ich als nächstes essbares zaubere.

Eine schöne Woche wünsche ich euch
Romina

Schnittmuster: Hot-Summer-Set von fumfum

Letztes Wochenende bei Frühstück entstand das hier:

 Dann wurde genäht, geändert, genäht, geändert, anprobiert. und Voilá….

Ich habs auf den Computer übertragen und für euch fertig gemacht.

 

 

 

Und, nun schaut es so aus:

 

 

 

 

 

 

 

Ausgelegt ist das ganze  für 1,5 – 4,5 Jahre.

Wenn ein 5 jähriger sehr zart ist, passt die Kombi sicher auch. Da vielleicht nur das Shirt etwas verlängern nach unten hin.

Hier geht’s zum download:

Hot Summer Set
Hot Summer Set
fumfum_hotsummerset.zip
Version: 01
738.8 KiB
24221 Downloads
Details...

Viel Spaß beim nachnähen.

Romina

 



style="display:inline-block;width:320px;height:100px"
data-ad-client="ca-pub-7863828938977676"
data-ad-slot="8701377149">

Alle Eulen sind ausgeflogen

Nun ist der fumfum-Eulenstoff schon zum zweiten Mal alle – komplett ausverkauft. Wahnsinn.

Und da kann ich euch noch gleich zeigen, was ich letztens draus gezaubert habe. Eine Babykombi bestehend aus Body, Mütze, Halstuch und Hose.

Voilá. Sieht doch schön frisch und bunt aus, oder? ;-)

Babykombi Eulen

Babykombi Eulen

Ein schönes Wochenende wünsche ich euch, mit möglichst angenehmen Temperaturen.

Romina

fumfum-Stoff in Action III

Etwas ganz ganz Tolles hat Gabi von Berliner-Stich aus dem fumfum-Eulenstoff gezaubert. Als ich die Mail bekommen habe, war ich hin und weg.

Aber seht selbst:

Ist das nicht genial? Ein Babyquilt mit fumfum-Eulen.

hach, ein Traum!

 

Vielen Dank für die tollen Bilder.

Eine schöne Woche wünsche ich euch

Romina

Tutorial für den Flotti Rocki

Hier nun die Anleitungen für den “Flotti Doti Rocki“.

Aber bevor es losgeht, vorher noch etwas Erinnerungsgesäusel. Diese Art Rock haben wir nämlich vor über 20 Jahren schon genäht. Und zwar, als wir dazu getanzt haben (ich bin die flotte Lockige im Video – nee, Scherz):

So, nun aber zum Flotti-Rocki.

Der Rock ist ganz easy und ohne Schnittmuster zu nähen. Allerdings, das möchte ich schon erwähnen, ein Tellerrock benötigt viel Stoff. Was ich aber ganz toll bei diesen Röcken finde,  man kann sie aus Jersey/Interlock genauso wie auch aus Baumwolle nähen.

Los geht’s. Ihr braucht:

  • 1 Meter Jersey oder Baumwollstoff + Bündchenstoff
  •  Maßband
  • Nadeln, Schere, Nähmaschine, Garn

 

 Zuerst müsst ihr an euch ein paar Maße nehmen. Ich hab euch mal eine Skizze gemacht. Bitte nicht lachen, auf dem iPad zeichnet es sich miserabel.

Ihr braucht: 1. euren Hüftumfang (um den Po rum), 2. den Taillenumfang und 3. eure Wunschrocklänge ohne Bündchen (am Hüftknochen anfangen mit messen). Ich persönlich mag es, wenn Röcke etwas über dem Knie enden, da sonst die Waden immer recht kräftig erscheinen.

Ich rechne euch das nun mal mit meinen Maßen vor: Hüfte: 94 cm – Taille: 65 cm + Länge: 40 cm

Nun faltet ihr den Stoff einmal so, dass ihr in der Breite mindestens eure gemessene Wunschrocklänge (3) + den Hüftumfang/8 habt.
Bei mir wären das 40 cm + (94 cm/8) = 51,75 cm (bei Baumwollstoff rechnet bitte 2 cm mehr, da es sonst zu eng wird).

Der Stoff liegt doppelt.  Er ist demnach dann immernoch 1 Meter hoch. Hier auf der Skizze seht ihr wo der Stoffbruch ist und wo ich meine Viertelkreise  hineinzeichne und dann schneide.

1. ist die Rocklänge +  Hüftumfang/8

2. ist der Hüftumfang/8 (bei Baumwolle  macht den Viertelkreis 2 cm größer)

 

 

Das Zuschneiden mache ich ganz einfach. Zuerst den äußeren Viertelkreis. Ich stecke mein Maßband (ihr könnt auch einen Faden in der Länge (1) nehmen) ganz in die oberen rechten Ecke fest und ziehe es die Runde rum.

 

Den inneren Viertelkreis schneide ich mit meinem Kreisschneider aus. Bei mir wäre die Länge 2 (Bild 2) 11,75 cm, ich nehme da immer 12 cm. Bei Baumwolle 14 cm.

Das ganze macht ihr nun ein zweites Mal.
Nun habt ihr zwei Halbkreise mit einem Loch in der Mitte.

 

 

 

Die zwei Teile werden nun rechts auf rechts aufeinander gelegt, die Seiten werden zusammengenäht und versäubert (wahlweise auch mit der Overlock).

Nun geht’s ans Bündchen. Dafür braucht Ihr Euren Taillenumfang (Bild ganz oben 2.). Von dem rechnet ihr 10% weg und habt die Breite, die das Bündchen haben sollte. In der Höhe nehme ich 25-30 cm, da ich das Bündchen bei diesen Röcken auch gern mal umschlage.

Nun das Bündchen schließen, links auf link zusammenfalten und dann rechts auf rechts an den Rock annähen.

 

Nun braucht ihr nur noch den Saum unten umnähen oder mit einer Spitze oder Bänder verzieren und euer Flotti-Rocki-Sommerröckchen ist fertig.

So sieht meiner aus. Ich habe noch eine Spitze unten dran genäht.

Ich hoffe, ich habe es halbwegs verständlich erklärt, wenn nicht, fragt einfach nach – es ist seeeehr heiß hier momentan ;-)

Ein schönes Wochenende

wünscht Romina

 

 

 

PS: Der Stoff des Jersey-Rockes aus dem ersten Artikel war der “Maxi-Dots” von Hamburger Liebe. Den Stoff von meinem Rock hier habe ich bei Buttinette gekauft.

 

Flotti Doti Rocki

Ich bin ja immer auf der Suche nach Schnittmustern für Röcke… also Röcke. ICH.. die nie Röcke getragen hat.

Inzwischen mag ich sie ganz gerne und mit meinen ähm… sportlichen Waden habe ich mich auch angefreundet.

Heute rappelte es mich. Ein Tellerrock musste her. Gesagt getan. Ging auch ganz flott (es war die Mittagspause) zu nähen und ich bin schwer begeistert.

Voilá

 

Einen schönen Mittwoch wünsch ich.

Romina

Nachtrag: Der Stoff ist der “Maxi-Dots” von Hamburger Liebe.

V-Shööört: Schnitt+Anleitung

Sind eure Kinder auch momentan so versessen auf Fußball? Also hier höre ich ständig “Tooooooor”.
Und gestern Abend schauten wir nun wie immer Fußball und ich fand den Ausschnitt der Trikots so hübsch. Nicht der einfache V-Ausschnitt, nein, irgendwie elegant übereinander. (Da gibt’s sicher auch einen richtigen Namen für. Falls den wer kennt, verratet ihn mir doch bitte!)

Nunja, also probierte ich heute hin und her und fand nun auch endlich den passenden Anlass für ein Jungenshirt alá fumfum.

 

 

 

 

 

 

 
Und nun darf ich präsentieren: das V-Shööört. Leider nur in einer Größe 4-5 Jahre. Wobei 3 und 6 sicher auch mit mehr bzw. weniger Nahtzgabe machbar sind. Eventuell erweitere ich den Schnitt in zwei Größen up und down.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich wünsche viel Spaß beim Nähen.

V-Shoert
V-Shoert
vshoert.zip
Version: 01
3.7 MiB
3955 Downloads
Details...

In diesem Sinne… bis ins Finale schaffen wir’s doch locker!

Romina