Meine Stoffe… die Recherche

Ich habe es mir ja einfacher vorgestellt eine Druckerei zu finden, die einfach meine entworfenen Muster auf Stoff… also viel Stoff druckt. Leider eine Fehlannahme.
Die bisherigen 3 Schritte:

1. Googlen: “eigenes Motiv auf Stoff drucken”… Die Ergebnisse halten sich in Grenzen. Am Ende landet man doch nur wieder bei Stoff’n, Stoff-Schmiede, Spoonflower und Co. Das war aber nicht das was ich suche, da es dort bei großer Menge relativ teuer ist.

2. Einfach mal ein zwei Leutchen anschreiben und ganz lieb fragen: Antwort: “Nein, verrat ich dir nicht.” Okay, dann halt nicht. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich es nach wie vor vertretbar finde, alles geheim zu halten oder einfach nur albern. Was soll denn passieren? Ich will doch niemandem das Design klauen. Aber etwas Misstrauen muss wohl auch erlaubt sein. Also gut, so komme ich also auch nicht weiter.

3. Die Stichworte bei Google etwas ändern: Die neueste Erkenntnis ist, ich darf nicht nach “Stoffdruck” oder “Textildruck” suchen, sondern nach “Textilveredelung”. Ha!

Der aktuelle Stand ist nun der, dass ich mind. 20 Mails mit Anfragen, meinen Designs und vielen Fragen verschickt habe, gefühlte 24 h am Telefon gehangen habe, festgestellt habe, dass das Wort “Design” auch anders ausgesprochen werden kann (Desaaaaa oder Deseng ;-) ) und in der Textilbranche im Monat August “Urlaub” ist.

Sehr schön aber: Heute hatte ich ein längeres Telefonat mit einer Druckerei hier in der Nähe, die mir ein super Angebot gemacht haben. Um das Ganze noch schriftlich zu bekommen, bereite ich gerade noch eine Mail mit den Designs (Deseng) und ein paar Fragen vor.

Romina