Tutorial für den Flotti Rocki

Hier nun die Anleitungen für den “Flotti Doti Rocki“.

Aber bevor es losgeht, vorher noch etwas Erinnerungsgesäusel. Diese Art Rock haben wir nämlich vor über 20 Jahren schon genäht. Und zwar, als wir dazu getanzt haben (ich bin die flotte Lockige im Video – nee, Scherz):

So, nun aber zum Flotti-Rocki.

Der Rock ist ganz easy und ohne Schnittmuster zu nähen. Allerdings, das möchte ich schon erwähnen, ein Tellerrock benötigt viel Stoff. Was ich aber ganz toll bei diesen Röcken finde,  man kann sie aus Jersey/Interlock genauso wie auch aus Baumwolle nähen.

Los geht’s. Ihr braucht:

  • 1 Meter Jersey oder Baumwollstoff + Bündchenstoff
  •  Maßband
  • Nadeln, Schere, Nähmaschine, Garn

 

 Zuerst müsst ihr an euch ein paar Maße nehmen. Ich hab euch mal eine Skizze gemacht. Bitte nicht lachen, auf dem iPad zeichnet es sich miserabel.

Ihr braucht: 1. euren Hüftumfang (um den Po rum), 2. den Taillenumfang und 3. eure Wunschrocklänge ohne Bündchen (am Hüftknochen anfangen mit messen). Ich persönlich mag es, wenn Röcke etwas über dem Knie enden, da sonst die Waden immer recht kräftig erscheinen.

Ich rechne euch das nun mal mit meinen Maßen vor: Hüfte: 94 cm – Taille: 65 cm + Länge: 40 cm

Nun faltet ihr den Stoff einmal so, dass ihr in der Breite mindestens eure gemessene Wunschrocklänge (3) + den Hüftumfang/8 habt.
Bei mir wären das 40 cm + (94 cm/8) = 51,75 cm (bei Baumwollstoff rechnet bitte 2 cm mehr, da es sonst zu eng wird).

Der Stoff liegt doppelt.  Er ist demnach dann immernoch 1 Meter hoch. Hier auf der Skizze seht ihr wo der Stoffbruch ist und wo ich meine Viertelkreise  hineinzeichne und dann schneide.

1. ist die Rocklänge +  Hüftumfang/8

2. ist der Hüftumfang/8 (bei Baumwolle  macht den Viertelkreis 2 cm größer)

 

 

Das Zuschneiden mache ich ganz einfach. Zuerst den äußeren Viertelkreis. Ich stecke mein Maßband (ihr könnt auch einen Faden in der Länge (1) nehmen) ganz in die oberen rechten Ecke fest und ziehe es die Runde rum.

 

Den inneren Viertelkreis schneide ich mit meinem Kreisschneider aus. Bei mir wäre die Länge 2 (Bild 2) 11,75 cm, ich nehme da immer 12 cm. Bei Baumwolle 14 cm.

Das ganze macht ihr nun ein zweites Mal.
Nun habt ihr zwei Halbkreise mit einem Loch in der Mitte.

 

 

 

Die zwei Teile werden nun rechts auf rechts aufeinander gelegt, die Seiten werden zusammengenäht und versäubert (wahlweise auch mit der Overlock).

Nun geht’s ans Bündchen. Dafür braucht Ihr Euren Taillenumfang (Bild ganz oben 2.). Von dem rechnet ihr 10% weg und habt die Breite, die das Bündchen haben sollte. In der Höhe nehme ich 25-30 cm, da ich das Bündchen bei diesen Röcken auch gern mal umschlage.

Nun das Bündchen schließen, links auf link zusammenfalten und dann rechts auf rechts an den Rock annähen.

 

Nun braucht ihr nur noch den Saum unten umnähen oder mit einer Spitze oder Bänder verzieren und euer Flotti-Rocki-Sommerröckchen ist fertig.

So sieht meiner aus. Ich habe noch eine Spitze unten dran genäht.

Ich hoffe, ich habe es halbwegs verständlich erklärt, wenn nicht, fragt einfach nach – es ist seeeehr heiß hier momentan ;-)

Ein schönes Wochenende

wünscht Romina

 

 

 

PS: Der Stoff des Jersey-Rockes aus dem ersten Artikel war der “Maxi-Dots” von Hamburger Liebe. Den Stoff von meinem Rock hier habe ich bei Buttinette gekauft.

 

Comments

  1. Bianca says:

    Das ist eine sehr schöne, gut verständliche Anleitung. Danke dafür, muss ich mir merken.

    LG Bianca

  2. Claudia Noee says:

    das sieht auf jeden Fall echt schön aus :)
    und dreht sich deiner auch so schön? (das wäre jetzt die erste Frage meiner Tochter…)

  3. Romina says:

    Ja, Claudia, der Rock dreht sich 1A ;-) . Leider kann ich von sowas kein Foto machen. Das werden dann nur irgendwelche verwackelten Bilder.

    Und da fällt mir ein, Bei kleinen Mädchen braucht man natürlich nicht ganz so viel Stoff.

  4. Annette says:

    vielen Dank noch mal für die Anleitung, stehe derzeit total auf diese Art Rock und sie so simpel zu nähen, selbt für mich blutige Nähanfängerin. Eine Frage hab ich noch. Du schreibst, man braucht einen Meter Stoff. Den hatte ich auch gekauft und dann festgestellt, dass man ja _zweimal_ den Halbkreis ausschneiden muss. Gibt es da einen Trick, wie man das aus dem einen Meter rausbekommt, selbst wenn ich für 1. mehr als 55cm veranschlage? Ich hab den Rock halt diesmal kürzer gemacht.

  5. Gisela says:

    Na wenn das kein super toller Rock ist, der passt sicher auch über etwas kräftigere Hüften *lach*
    Vielen Dank für die tolle Anleitung.
    Lieben Gruß Gisela

  6. suse says:

    Vielen lieben Dank für diese tolle Anleitung, ich setze mich heute noch hin und mache einen Mutter-Tochter rock daraus ;) Mal schauen wie es dann aussieht ;)

    Lieben Gruß suse

  7. louma says:

    Hallo
    ich habe da mal eine Frage. Ich habe mir auch so ein schönes Stück genäht,nun will ich den Rock unten um vier cm umnähen. Dabei stelle ich mir die Frage wie ich das machen kann ohne das es innen falten wirft oder eher gesagt, wie man den Faltenwurf gut lösen kann?
    Vielen Dank für deine Hilfe
    Liebe Grüße Louisa

  8. La Toya says:

    Hey :)
    Tolle und leicht verständliche Anleitung. Ich liebe Tellerröcke und das ich nun weiß das man sie so flott nachnähen kann.. ein Traum! Vielen Dank :) Und vorallem ohne das man sich die Größentabellen um die Ohren schlagen muss,so lkann ich meiner kleinen Püppi auch welche machen ohne lange überlegen zu müssen:)

  9. Sarina says:

    Das hat echt geholfen ich danke dir viel mal

Speak Your Mind

*